Presseinformation

Titel der Veranstaltung: „Randscharf – Scherenschnitt heute“
Ausstellung des Deutschen Scherenschnittvereins e.V. mit Gästen aus der Gegenwartskunst
vom 6. Oktober bis 10. November 2013 im Deutschen Klingenmuseum in Solingen

Download Pressemitteilung (PDF)…

Pressekontakt

Deutscher Scherenschnittverein e.V.
2. Vorsitzende
Frau Antje Buchwald, M.A.
Neuhausstr. 2
61440 Oberursel /Ts.
Telefon 06171 / 50 82 42
antje.buchwald@scherenschnitt.org
www.scherenschnitt.org
randscharf.scherenschnitt.org

 Bilder zur Pressemitteilung

Helmut Heckner: Der Schreck

Helmut Heckner: Der Schreck (Download)

Zipora Rafaelov: Neshika (Bildrechte: VG Bild-Kunst)

Zipora Rafaelov: Neshika (Bildrechte: VG Bild-Kunst) (Download)

Sollten Sie die Bilder in höheren Auflösungen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Besucherinformationen

Ausstellungstitel Randscharf – Scherenschnitt heute
Termin 06. Oktober – 10. November 2013
Eröffnung 06. Oktober 2013, 12 Uhr, es sprechen:

  • Friederike Sinowenka, Bürgermeisterin der Stadt Solingen
  • Dr. Barbara Grotkamp-Schepers, Direktorin des Deutschen Klingenmuseums
  • Prof. Hartmut Klug, 1. Vorsitzender des Deutschen Scherenschnittvereins e.V.
  • Antje Buchwald M.A., 2. Vorsitzende des Deutschen Scherenschnittvereins e.V.
Ort Deutsches Klingenmuseum, Klosterhof 4, D-42653 Solingen
Veranstalter Deutscher Scherenschnittverein e.V.
in Kooperation mit dem Deutschen Klingenmuseum
Kuratorin Antje Buchwald M.A.
Öffnungszeiten Täglich 10–17 Uhr, Freitags 14–17 Uhr, Montags geschlossen
Info-Webseite http://randscharf.scherenschnitt.org

Pressetext: „Vielseitigkeit und Erzählkraft der Silhouette“

Ab dem 6. Oktober 2013 werden im Deutschen Klingenmuseum in Solingen unter dem Titel „Randscharf – Scherenschnitt heute“ aktuelle Schnittwerke von über 50 Künstlern aus dem In- und Ausland ausgestellt. Erstmals in Deutschland werden dabei Werke von Mitgliedern des Deutschen Scherenschnittvereins zusammen mit Werken von Vertretern aus der aktuellen Kunstszene gemeinsam gezeigt. Unter den Gegenwartskünstlern sind bekannte Namen wie Felix Droese, Gabriele Basch und Zipora Rafaelov vertreten.

Die Ausstellung wurde vom Deutschen Scherenschnittverein e.V. initiiert und findet in Kooperation mit dem Deutschen Klingenmuseum statt. Bereits im letzten Jahr rief der Verein seine Mitglieder auf, Schnittbilder aller Stilarten für diese Ausstellung einzureichen. Voraussetzung war, dass kein Bild älter als zehn Jahre sein durfte. Dazu die Kuratorin der Ausstellung, die Kunsthistorikerin Antje Buchwald: „Die traditionelle Erzählkraft der Silhouette, flächenauflösende Ornamentik bis hin zur Abstraktion, Buntschnitte, aber auch dreidimensionale Werke geben einen Überblick über die Vielseitigkeit des zeitgenössischen Scherenschnitts.“

Als Kinderspiel, Kunsthandwerk und Laienkunst lässt sich der Scherenschnitt weit zurückverfolgen. Er ist ein internationales Phänomen mit einer Geschichte so alt wie die Anfänge des Papiers. Seit einigen Jahren ist ein zunehmendes Interesse am Scherenschnitt im internationalen Ausstellungsbetrieb zu beobachten. Künstlerinnen und Künstler entdecken ein als niedlich, kitschig und als verstaubt verunglimpftes Medium für sich neu und entwickeln sehr differenzierte Positionen. Hierbei wird allerdings häufig vergessen, dass der Scherenschnitt kein Phänomen der zeitgenössischen Kunst ist. Anliegen der Ausstellung „Randscharf – Scherenschnitt heute“ ist es daher, auf die Anfänge des Mediums „Scherenschnitt“ aufmerksam zu machen.

Die Ausstellung wird am Samstag, den 6. Oktober um 12 Uhr in Anwesenheit der Solinger Bürgermeisterin Friederike Sinowenka feierlich eröffnet und ist im Klingenmuseum noch bis 10. November täglich außer montags von 10-17 Uhr (Freitags 14-17 Uhr) zu sehen.

Künstler aus dem Deutschen Scherenschnittverein

Bakker-Pyn, Petra Behrens, Anne
Borngässer-Geyl, Helga Bottesi-Fischer, Elisabeth
Bräutigam, Dieter Bühlmann, Ruth
Dickel-Jonasch, Karin Dierks, Ingrid
Engelmann, Doris Ernenputsch, Cornelia
Gauhl, Giselher Gehrle, Eva Maria
Gregorowius, Reginald Grimm-Kirchner, Marion
Grützmacher, Horst Günst, Bettina
Heckner, Helmut Heymann, Doris
Holzknecht, Doris Ihle, Barbara
Kauder, Roland Kirchner, Ursula
Kleinschmidt, Helmut Klug, Hartmut
Koch, Birgitt König, Petra
Krüger-Eisenblätter, Susanne Lindner, Frank
Löhrer, Kornelia Mayer, Hilde
Nordenholz Narada/Ingmar Oppliger, Ernst
Pfister, Heinz Schilling, Stefanie
Springmann, Brigitte Stehwien, Waltraude
Tank, Wulfhild Theill, Luise
Vögtlin-Breitgraf, Ursula Weise, Bertram
Zimmermann, Gunthild

Gäste aus der Gegenwartskunst

Basch, Gabriele Droese, Felix
Duan, Jianjun Glück, Esther
Goeden, Dorthe Gottfried-Frost, Annemarie
Groß, Harriet Holtgreve, Alfons
Huber, Daniela Rafaelov, Zipora
Steinitz, Barbara